Dia-Vortrag Iran

Kinoprogramm
Datum: 2019-10-13 16:00

Dia - Vortrag

 „Iran - 1001 Nacht“

 

Wir befinden uns im Landeanflug nach Teheran. Das Kopftuch bei Hand. Es ist kurz vor Mitternacht und ein Halbmond,wie aus dem Bilderbuch, begleitet uns seit der Zwischenlandung in Istanbul. Teheran. Was wird uns erwarten? Eine finstere Stadt ohne Leuchtreklamen und nächtlichem Leben? Etwas mulmig ist uns schon. Zwei Frauen allein unterwegs im Iran. Allen Unkenrufen zum Trotz.

 

An allgemeines Unverständnis vor unserer Reise waren wir ja gewöhnt. Ihr werdet entführt, erschossen, verschleppt war die allgemeine Reaktion. „Seid ihr noch zu retten“, „Ihr seid ja verrückt“. Dabei ist der Iran ein sicheres Reiseland- auch für Frauen.

 

Allein schon der Name hat was von einem Traum:“ Persien“ Das Land der Fliegenden Teppiche, der Scheichs und Mullahs, das Land der Geschichten aus 1001 Nacht, der Karawanen und Wüsten.

 

Kurz vor der Landung wird es unruhig in den Reihen, denn es beginnt die allgemeine Verschleierung. Schon da lassen sich große Unterschiede in der Frauenwelt erkennen. Während die einen nur lässig einen Schal umwerfen, legen die Anderen großen Wert darauf, das auch die Haare vollständig unsichtbar bleiben. Wir halten es eher leger und mit einem gegenseitiger Blick-Mutter- Tochter- bestätigen wir uns eine annehmbare Kopfbedeckung, die uns aber immer noch als Blondinen ausweist. Das Kopftuch wird uns für die nächsten zwei Wochen zur Selbstverständlichkeit werden und ist sicherer Beweis: Wir sind in einem islamischen Staat.

 

Schon auf dem Weg in die Ankunftshalle des sehr modernen Flughafens, werden wir angesprochen und halten eine Visitenkarte in den Händen mit einer Nummer, die wir jederzeit, sollten wir Hilfe brauchen, anrufen können. Mit den Worten der Deutsch sprechenden Iranerin:“ Es wird euch gefallen im Iran“ beginnt unser Abenteuer.

Über ein iranisches Reisebüro haben wir für Teheran ein Hotel gebucht, dahin ist unser Taxifahrer Merdat mit uns unterwegs. Ein sehr angenehmer zurückhaltender, freundlicher junger Mann, den meine Tochter gleich mal für den nächsten Morgen anheuert. Denn bereits in der Nacht wird uns klar, das es nicht leicht sein wird sich in dieser Riesenstadt zu orientieren. Schließlich haben wir nur einen Tag Teheran eingeplant.Mit Vorstädten beherbergt sie immerhin 17 Mio Einwohner.

 

Bei Tag können wir uns zu dieser Entscheidung nur gratulieren, denn Teheran ist ganz anders. Und überhaupt - alles ist ganz anders. Um sich einen Überblick zu verschaffen beginnen wir den Tag mit einem Besuch des Fernsehturms. Mit 435m Höhe ist er der 6 höchste Turm der Welt und ideal für einen Rundumblick. Trotz Smog blicken wir auf eine moderne Großstadt, die vom Elburz-Gebirge umgeben ist und sogar der höchste Berg Irans, der Damawand mit seiner beeindruckenden Höhe von 5670m Höhe, lässt sich in seiner majestätischen Größe von uns bewundern.

 

 

 

Eintritt: 5,00 €